Logo Exoten im Norden
Ein Nutz- und Ziergarten in Norddeutschland


Tropenpflanzen nördlich 52. Breitengrad

Tropenpflanzen bzw. Pflanzen aus dem Mittelmehrraum, Südafrika oder auch den südlichen USA in unseren Gefilden zu kultivieren, ist ein spannendes Abenteuer, das viel Geduld und Experimentierfreude erfordert. Auf dieser Seite sieht man grob unsere Versuche mit unterschiedlichen Pflanzen über einen Zeitraum von ca. 10 Jahren. Die Ergebnisse sind mit Fotos und Text dokumentiert. Man kann erkennen, welche Pflanzen im Norden wenig Probleme haben und welche den Witterungsbedingungen und Krankheiten zum Opfer fielen. Viel Spaß bei der Erkundung.

Die Fotos sind eigene Aufnahmen und unterliegen unserem Copyright.
Yucca
Yucca (2008/2020)
Magnolie
Mittelmeermagnolie (2008/2020)
Olea europaea
Winterhärtezone: 8-11
Temperaturminimum: -12 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2005
Hat leider den für Nordwestdeutschland harten Winter 2008/2009 (ca. drei Wochen Dauerfrost, mehrere Tage unter -14°) nicht überlebt.
Yucca gloriosa
Winterhärtezone: 7-11
Temperaturminimum: -15 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2005
Magnolia grandiflora goliath
Winterhärtezone: 6-10
Temperaturminimum: -20 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2008/2009 (ohne Winterschutz)
Akazie
Schirmakazie (2008/2020)
Mittelmeermagnolie Blüte
Albizia julibrissin
Winterhärtezone: 7-10
Temperaturminimum: -15 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2008/2009 (ohne  Winterschutz)
Magnolia grandiflora goliath
Die Blüte erreicht eine Größe zwischen 20 und 25 cm. Sie blüht  nur ein bis drei Tage. Sie verbreiten einen herrlichen Zitronenduft.
Freilandüberwinterung seit: 2008/2009 (ohne  Winterschutz)
Hanfpalme
Hanfpalme (2008/2020)
Opuntie
Opuntie (2009/2020)
Trachycarpus fortunei
Winterhärtezone: 7-11
Temperaturminimum: -15 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2006
Sie haben leider den Winter 2009/2010 wegen nur  leichten Winterschutz nicht überstanden. Neupflanzung 2010, hat Winter 2010/11 mit Winterschutz überlebt.

Winterschutz
Opuntia humifusa & Opuntia fragilis rubiflora
Winterhärtezone: 5-10
Temperaturminimum: -30 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2006
Pfirsich (2008)
Palmlilie
Palmlilie (2008/2015)
Prunus persica
Winterhärtezone: 6-10
Temperaturminimum: -20 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2008/2009
Wegen Pilzbefalls gefällt.
Yucca filamentosa
Winterhärtezone: 6-11
Temperaturminimum: -23 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 1995
Zypresse
Mittelmeerzypresse (2008)
Zypressen Wacholder (2020)
Schwarzer Sclangenbart (2008/2020)
Cupressus sempervirens
Winterhärtezone: 7-11
Temperaturminimum: -15Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2008/2009
Auch hier hat es fast 50% Ausfallquote im Winter 2009/2010 gegeben. Die letzten sind im Winter 2010/2011 trotz Winterschutz eingegangen. Durch Juniperus  scopulorum ersetzt.
Ophiopogon planiscapus
Winterhärtezone: 7-9
Temperaturminimum: -15 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2006
Feige (2008)
Bambus
Bambus (2008/2020)
Ficus carica
Winterhärtezone: 8-11
Temperaturminimum: -15 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2007, sind im Winter 2009/2010 eingegangen.
Sasa kurilensis
Winterhärtezone: 7-10
Temperaturminimum: -20 Grad/Celsius
Freilandüberwinterung seit: 2007

Last Updated 20-Mai-2020
© A. Strohkirch 1997